Zuhause im Grünen – Eine naturkundliche Erlebniswanderung durch die Moritzburger Kulturlandschaft

Zum Auftakt des Projektes „Zuhause im Grünen – Kennenlernen und Engagement in der Natur“ trafen sich am Mittwoch, dem 31.10.2019, 25 Menschen aus 8 Ländern vor dem Bahnhof Dresden- Neustadt. Von dort fuhren sie gemeinsam mit dem Linienbus nach Moritzburg. Die Wanderung führte von der Schlossallee über die Dardanellen zum Fasanenschlößchen, zum Hellhaus und schließlich zum Schloss Moritzburg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Afghanistan, Deutschland, Kirgistan, Libyen, Nepal, Russland, Syrien und Venezuela nutzten die Gelegenheit zu vielen Gesprächen in freundlicher und respektvoller Athmosphäre und lernten die außerordentlich abwechslungsreiche Landschaft vor den Toren Dresdens näher kennen. Tourenführer Ralf Schmädicke machte die Teilnehmenden auf unterhaltsame Weise mit der näheren Umgebung des einstigen Jagd- und Lustschlosses vertraut und vermittelte erlebnisorientiertes Wissen über Himmelsteiche, Jagd und Wälder. Die Teilnehmenden stellten sich am Ziel zum Gruppenfoto auf und bedankten sich mit einem herzlichen Applaus.

Urlaub vor der Haustür – natürlich in Sachsen!

Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. unterstützt Frühlingsspaziergänge 2012

Einen bunten Frühlingsstrauß an Wanderungen und Spaziergängen durch sächsische Landschaften bietet der „Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V.“ allen an, die sich für die erwachende Natur im Mai begeistern können. Das reichhaltige Angebot umfasst unter anderem eine Erlebniswanderung entlang der Wesenitz und eine Führung durch die Kuppen und Senken der Moritzburger Landschaft. Im Wachwitzgrund erfährt man so manches über Kräuter, im mittleren Kirnitzschtal werden alte Mühlen besucht. Unter den Bäumen von Kleinzschachwitz kann man Wissenswertes, Fantasievolles und Nützliches hören. Sämtliche Veranstaltungen sind kostenfrei; auf Familienfreundlichkeit wird besonderer Wert gelegt. Das Angebot ist Bestandteil der „Frühlingsspaziergänge“, die vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft in Kooperation mit renommierten Umweltorganisationen organisiert werden. (Text: Dr. Alexander Klein)

Nähere Informationen zu den Angeboten unserer Vereinsmitglieder erhalten Sie auf der Seite „Veranstaltungen“.

Natursamstag im April: Kleine Kuppen – feuchte Senken

Unter dem Motto „Kleine Kuppen – feuchte Senken“ führt der Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Christoph Moormann am 21.04.2012 durch die Moritzburger Kleinkuppenlandschaft. Wanderziele der etwa dreistündigen Tour sind unter anderem der Frauenteich und der Homrich. Die Wanderung beginnt um 11:00 Uhr; Treffpunkt ist der Haltepunkt Bärnsdorf der Lößnitztalbahn. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

Ansprechpartner: Christoph Moormann (Tel.: 0351/8480254 oder c.moormann@vr-web.de )

Neu: Projekt „Gotik, Barock und Natur“

Unter diesem Motto startet im Jahr 2010 ein Pilotprojekt des Natur- und Landschaftsführers Dr. Alexander Klein in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern, Museen und Gärten des Freistaates Sachsen. Alexanders Ausschreibung lautet wie folgt:

„Gotik, Barock und Natur pur – Meißen, Albrechtsburg und Moritzburg


Der Ausflug verbindet kulturgeschichtliche Ausblicke mit intensivem Naturerlebnis. Er beginnt mit einem Spaziergang durch Meißen, der ersten Hauptstadt Sachsens, deren Renaissancefassaden vom Stolz ihrer Bürger erzählen. Anschließend besuchen wir die Albrechtsburg, den ältesten Schlossbau Deutschlands. In der dortigen Dauerausstellung erwarten uns 1000 Jahre sächsische Geschichte – von der Gründung der Stadt Meißen über die Einrichtung der ersten Porzellanmanufaktur Europas in der Albrechtsburg bis zu den Wandgemälden des 19. Jahrhunderts, welche die Geschichte Sachsens fantasievoll und prächtig kommentieren. Anschließend geht es mit der S-Bahn von Meißen nach Radebeul, wo wir in den „Lößnitz-Dackel“ einsteigen, eine Schmalspurbahn mit historischen Dampfloks. Die Strecke führt durch den wild romantischen Lößnitzgrund und vorbei an malerischen Seen. Nach der Ankunft am Bahnhof Moritzburg spazieren wir zum prächtigen Jagdschloss Augusts des Starken, wo wir das Federzimmer, den Monströsensaal sowie die einzigartigen Ledertapeten kennen lernen. Es folgt eine zweistündige Wanderung durch die Teich- und Parklandschaft des Schlosses. Per Bus geht es zum Bahnhof Dresden-Neustadt, wo die Tour endet.

Leistungen: „Neu: Projekt „Gotik, Barock und Natur““ weiterlesen