Zuhause im Grünen – Lehrreiche Wege durch den Albertpark

Nach der stadtökologischen Führung „Prima Klima?“ mit Dr. Alexander Klein am vergangenen Mittwoch folgte heute die dritte von insgesamt 6 Interkulturellen Naturführungen im Projekt. Wieland Kundisch führte 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Afghanistan, Deutschland, Kirgistan und Syrien auf lehrreichen Wegen durch den Dresdner Albertpark. Und so berichtet Wieland über seine Tour:

“ Das Foto entstand passend zum heutigen Geburtstag Martin Luthers an einer Luthereiche in der Dresdner Heide (speziell im Magarethenpark oberhalb des Albertparkes).
Wir waren wie am Reformationstag zur 1., zu Ralfs Tour 24 Leute inklusive Tourleiter (dafür mit 4 nur aus halb so vielen Ländern) und hatten genauso Glück mit dem Wetter: trocken und nach anfänglichem dickem Nebel strahlend blauer Himmel, um von den Aussichtpunkten – vom Steinbruch oberhalb der Mordgrundbrücke und von den Terrassen der Elbschlösser aus – Dresden zu bestaunen. Den Teilnehmenden gefiel es, sie kamen miteinander ins Gespräch und dankten für die informative Tour durch den Herbstwald. Kurzum: wir hatten alle Freude und alles Geplante gelang.
Danke an der Stelle für die Möglichkeit, eure Unterstützung und Ergänzungen vor Ort!“

Text: Wieland Kundisch (leicht gekürzt – Die Internetredaktion)
Foto: Thorsten

Zuhause im Grünen – Eine naturkundliche Erlebniswanderung durch die Moritzburger Kulturlandschaft

Zum Auftakt des Projektes „Zuhause im Grünen – Kennenlernen und Engagement in der Natur“ trafen sich am Mittwoch, dem 31.10.2019, 25 Menschen aus 8 Ländern vor dem Bahnhof Dresden- Neustadt. Von dort fuhren sie gemeinsam mit dem Linienbus nach Moritzburg. Die Wanderung führte von der Schlossallee über die Dardanellen zum Fasanenschlößchen, zum Hellhaus und schließlich zum Schloss Moritzburg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Afghanistan, Deutschland, Kirgistan, Libyen, Nepal, Russland, Syrien und Venezuela nutzten die Gelegenheit zu vielen Gesprächen in freundlicher und respektvoller Athmosphäre und lernten die außerordentlich abwechslungsreiche Landschaft vor den Toren Dresdens näher kennen. Tourenführer Ralf Schmädicke machte die Teilnehmenden auf unterhaltsame Weise mit der näheren Umgebung des einstigen Jagd- und Lustschlosses vertraut und vermittelte erlebnisorientiertes Wissen über Himmelsteiche, Jagd und Wälder. Die Teilnehmenden stellten sich am Ziel zum Gruppenfoto auf und bedankten sich mit einem herzlichen Applaus.