Natursamstag November: Herbstwanderung von Kreischa über den Wilisch

Im November bereiten sich Pflanzen und Tiere auf den Winter vor, die Laubbäume verlieren die letzten Blätter, häufig steigt Nebel auf. Auf einer geführten Wanderung von Kreischa über den Wilisch können Sie dies hautnah miterleben.

Interessierte treffen sich am Samstag, dem 15. November 2014 um 10:00 Uhr in Kreischa am Gänsebrunnen. Annerose Blümel, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin, leitet die ca. 9 km lange, drei bis vier Stunden dauernde Wanderung und empfiehlt festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung.

Routenplanung starten

Natursamstag Oktober: Der hellste Stein der Krone – Dresdens großer Garten

Max Marcinsky brachte es auf den Punkt: “Nimm Dresden den Großen Garten und du brichst der Stadt den hellsten Stein aus der Krone”.

Im Rahmen der beliebten Veranstaltungsreihe “Natursamstage” führt Kerstin Friebel (0351-2515607) für den Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen durch die Vielfalt und Schönheit des Großen Gartens und erläutert die herbstliche Natur. Dabei geht sie auch auf die Geschichte und wechselvolle Nutzung des Parks ein. Die Wanderstrecke ist 5 km lang und auch für Familien mit Kindern und für Rollstuhlfahrer geeignet. Interessierte treffen sich am Samstag, dem 18. Oktober am Comeniusplatz, Kreuzung Stübelallee/Fürstenallee, um 10.00 h.

Routenplanung starten

Natursamstag Juli: Durch alte Dörfer, Steinbrüche und Gründe im Norden Pirnas

Am 19. Juli 2014 führt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. den nächsten Natursamstag durch. Naturbegeisterte sind herzlich dazu eingeladen, eine alte Kulturlandschaft am Rande des Elbsandsteingebirges kennenzulernen. Die wildromantische Strecke ist ca. 12 km lang. Natur- und Landschaftsführerin Ulrike Schwenke (Tel.: 03501/582858) leitet die ca. fünfstündige Wanderung, die um 10:00 Uhr am Hauptplatz Pirna- Copitz beginnt und dort auch wieder endet. Interessenten sollten auf Kleidung achten, die der Witterung entspricht. Trittsicherheit ist erforderlich.

Natursamstag April: Osterspaziergang ins sächsische Versailles

Am Samstag, dem 19.04.2014, lädt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. erneut zu einem kostenfreien Natursamstag ein. Ralf Schmädicke verbindet auf seiner Wanderung Naturerlebnis und Kulturgeschichte. Zunächst führt er ins sächsische Versailles, wie man den Barockgarten Großsedlitz zu Recht nennt. Anschließend geht es nach Pirna, dem Tor zur Sächsischen Schweiz. Die Tour beginnt um 10.30 Uhr an der Dohnaer Straße/Ecke Steile Straße in Dresden- Luga und endet um circa 16.00 Uhr am Bahnhof Pirna. Die Strecke ist ungefähr 18 km lang; 200 Höhenmeter werden überwunden. Es wird empfohlen, Rucksackverpflegung mitzunehmen. Um Anmeldung wird gebeten unter der Nummer 01570-3344577 oder ralf.schmaedicke@naturfuehrer-sn.de .

 

Natursamstag März: Auf den Spuren Caspar David Friedrichs – Variationen zum Malerweg

Am 15. März lädt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. erneut zu einem kostenfreien “Natursamstag” ein und setzt damit seine beliebte Veranstaltungsreihe fort. Ralf Schmädicke (Tel. 01570-3344577) folgt dem berühmten Malerweg zwischen Krippen, Krippengrund und Wolfsberg, der romantische Maler einst inspirierte.

Im Laufe der Wanderung ergeben sich famose Blicke auf besonders markante Felsformationen der Sächsischen Schweiz. Die Strecke ist circa 20 km lang; bis zu 600 Höhenmetern werden überwunden. Die Tour beginnt um 10.30 Uhr am Bahnhof Krippen und endet dort gegen 16.30 Uhr. Es wird dazu geraten, Verpflegung mitzunehmen. Eine Einkehr unterwegs mit gemütlichem Beisammensein ist eventuell möglich.

Teilnehmern aus Dresden wird die Anreise mit der S-Bahn S 1 empfohlen. Bitte beachten Sie jedoch die Fahrplanänderungen am 15.03.2014; zwischen Pirna und Bad Schandau – teilweise auch bis Schöna – besteht Schienenersatzverkehr. Sie erreichen den Treffpunkt pünktlich mit der S-Bahn S 1 08:29 Uhr ab Dresden-HBf – vorherige Einsteigepunkte entsprechend früher – und mit dem Schienenersatzverkehr 08:59 Uhr ab Pirna-Busbahnhof. Die Übergangszeit in Pirna beträgt planmäßig 9 Minuten. Ab Bad Schandau- Nationalparkbahnhof besteht um 10:03 Uhr eine Zugverbindung zum Bahnhof Krippen.

 

Natursamstag Januar: Laubgehölze im Winter – ein naturkundlicher Parkrundgang

Hand aufs Herz: Können Sie einen Laubbaum erkennen, auch wenn er keine Blätter hat? Auf jeden Fall kann man es am nächsten Samstag lernen. Claudia Walczak wird eine winterliche Entdeckungsreise durch Dresdens Großen Garten leiten und der Frage nachgehen, wie Bäume und Pflanzen den Winter verbringen. Interessierte treffen sich am 18. Januar 2014 um 10:00 Uhr an der Kreuzung Tiergartenstrasse/ Querallee. Es wird empfohlen, eine Lupe mitzubringen.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um einen Natursamstag; sie ist auch als Fortbildung für interessierte Vereinsmitglieder geeignet.

 

Natursamstag Dezember: Jahresabschlußtour mit Lagerfeuer

Der zweite Jahrgang unserer Natursamstage neigt sich seinem Ende zu. Grund genug, sich zu erinnern und neue Pläne zu schmieden. Der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. lädt Mitglieder, Freunde, Förderer, naturinteressierte Neugierige und Wegbegleiter auch aus anderen Vereinen für Samstag, den 14.12.2013 herzlich zu einer naturkundlichen Jahresabschlußtour nach Tharandt ein. Start der etwa 10- 12 km langen Wanderung durch das NSG “Weißeritztalhänge” und den Tharandter Wald ist um 10:30 Uhr am Bahnhof Tharandt. Teilnehmer aus Richtung Dresden erreichen den Startpunkt mit der S-Bahn-Linie 3 10:07 Uhr ab Dresden-Hauptbahnhof.

Bei einem Lagerfeuer lassen wir das Veranstaltungsjahr 2013 in geselliger Runde ausklingen. Jeder bringt dazu wärmende Getränke und regionale Spezialitäten seiner Wahl zur Verkostung mit. Wer möchte, darf gern Feuerholz, Kocher, Kessel, Grillgut und -kohle beisteuern. Für Rückfragen steht der Organisator Ralf Schmädicke unter Tel.: 01570/3344577 gern zur Verfügung.

 

Natursamstag September: “…und die Frauenkirche immer im Blick!”

Am Samstag, dem 21.09.2013 lädt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. alle Naturbegeisterten zu einer Wanderung durch den Zschonergrund über Höhenzüge im Westen Dresdens ein. Dabei werden faszinierende Einblicke in die Geologie und Geschichte des Zschonergrundes mit der Vermittlung von Wissenswertem zu Natur und Landschaft verbunden. Der dreistündige, kostenfreie Ausflug beginnt um 14:00 Uhr an der Weltemühle (früher Hotel Pattis), Merbitzer Straße 53, 01157 Dresden ca. 800 m von der Haltestelle Zschonergrundstraße (Buslinie 94) entfernt. Weitere Informationen unter http://www.naturfuehrer-sn.net/veranstaltungen/natursamstag-september-und-die-frauenkirche-immer-im-blick .

Routenplanung starten

Naturführer Sachsen: Mitgliedsbeitrag für Fördermitglieder gesenkt

Bevor es gleich um die Zukunft des Vereins Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. geht, seien kurze Blicke in die Gründungsphase (1.) und in den Spiegel (2.) gestattet:

(1.) Als im Frühsommer 2010 die Entscheidung zur Vereinsgründung reifte, waren sich die in der “Initiativgruppe ZNL” vereinten Naturführerinnen und -führer einig, dass ein gemeinnütziger Verein entstehen solle. Die Idee einer gewerkschaftsähnlichen, reinen Interessenvertretung wurde verworfen. Der neu zu gründende Verein sollte von Anfang an offen für Jedermann und -frau sein. Auf Basis dieser übereinstimmenden Willensbekundung wurden in der Gründungssatzung zwei Mitgliedschaftsmodelle verankert:

  • a) die ordentliche Mitgliedschaft für zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) und Leute mit mindestens vergleichbarer Qualifikation und
  • b) die Fördermitgliedschaft für alle anderen natürlichen und juristischen Personen. Fördermitglieder sind ordentlichen Mitgliedern mit Ausnahme des Stimmrechts in der Mitgliederversammlung gleichgestellt.

(2.) Gegenwärtig gehören dem Verein 22 ordentliche Mitglieder an. Das ist, gemessen an der Zahl der ausgebildeten und davon wiederum der mehr oder weniger regelmäßig öffentlich führenden sächsischen ZNL, eine achtbare Größenordnung. Fördermitglieder gibt es jedoch bisher nicht. Was es aber gibt, ist eine interessante und wachsende Anzahl von “Stammteilnehmern” an den öffentlichen Veranstaltungen des Vereins. Dieser “Stamm” trägt nicht unerheblich zur öffentlichen Wahrnehmung des Vereins und seiner aktiven Mitglieder bei. Das ist wunderbar und dafür gibt es von dieser Stelle aus ein herzliches “Dankeschön”!

Und nun in aller gebotenen Kürze ein Blick in die Zukunft: Es gibt interessante Pläne für eine Ausweitung des Leistungsspektrums des Vereins. Dazu gehören u.a. folgende Angebote:

  • eintägige, grenzüberschreitende naturkundliche Wanderungen durch Sachsen (D), Nordböhmen (CZ) und Niederschlesien (PL);
  • mehrtägige naturkundliche Wanderungen mit Exkursionscharakter durch NATURA-2000-Gebiete und nationale Schutzgebiete in Sachsen, Deutschland & Anrainerstaaten & Insel Mallorca.

Dafür wünschen sich Verein und Mitglieder neue, engagierte Mitstreiter. Wir wünschen sie uns nicht nur, wir brauchen sie. Denn wir wollen auch in Zukunft gemeinnützig sein und bleiben. Um die Hemmschwelle für uns nahe stehende “Stammteilnehmer”, natürliche und juristische Personen und andere Freunde der Natur zu senken, hat die Mitgliederversammlung des Vereins unlängst die Senkung des Beitrages für Fördermitglieder beschlossen. Der Jahresbeitrag für alle Mitgliedschaftsmodelle beträgt ab 2013 einheitlich 36 € und ist als Spende an den gemeinnützigen Verein steuerlich absetzbar. 36 € im Jahr, das sind  3 € pro Monat für eine richtig gute Sache: Naturschutz und Heimatkunde – erlebnisorientiert in kleinen Gruppen abseits des Massentourismus – ohne Leistungsdruck, aber immer unter sachkundiger Leitung eines zertifizierten Natur- und Landschaftsführers.

 

Naturführungen im oberen Elbtal wieder aufgenommen

Nach der Flut geht das Leben weiter und es gibt keinen Grund, die Nationalparkregion Sächsische Schweiz zu meiden. Die besonders vom Hochwasser betroffenen Gebiete des oberen Elbtales sind wieder (fast) normal zu erreichen und die Wanderwege sind es auch. Deshalb finden ab sofort auch wieder geführte, naturkundliche Wanderungen durch die Nationalparkregion statt. Einzelheiten zu den Touren gibt es im Veranstaltungskalender und beim durchführenden Nationalparkführer.