Natursamstag Mai: Durch Wiesen und Wälder der Lausche

Am Samstag, dem 20. Mai 2017, führt Judith Petzka zur Lausche, dem höchsten Berg des Lausitzer Gebirges, wo sich der Mai von seiner prächtigsten Seite zeigt. Über Kammweg, Heideweg und Sorgeteich geht es zum Ausgangspunkt zurück. Die Wanderung ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet, nicht aber für Kinderwagen. Wetterfeste Kleidung und Rucksackverpflegung werden empfohlen. Interessierte treffen sich um 9.00 Uhr am oberen Parkplatz unter dem Butterberg (Bushaltestelle „Parkplatz”) in Waltersdorf. Zum Schluss der vierstündigen Wanderung besteht die Möglichkeit zur Einkehr.

  • Anmeldung bei Judith Petzka (Tel. 035872 – 34784).

Natursamstag Dezember: Jahresabschlußtour durch den Friedewald

Der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. lädt am letzten Natursamstag des Jahres herzlich zu einer naturkundlichen Wanderung durch die vielfältige Landschaft des Friedewaldes ein. Ralf Schmädicke leitet die etwa 10 km lange Tour, die um 10.30 Uhr an der Spitzgrundmühle in Coswig beginnt und ca. 14.30 Uhr auch dort endet. Zum Abschluss ist eine Einkehr möglich.

Wir empfehlen, Bekleidung und Schuhwerk der Witterung und den Bodenverhältnissen anzupassen und Rucksackverpflegung mitzunehmen. Wer möchte, kann gerne durch jahreszeittypische Getränke, Kocher und Kessel zum geselligen Zusammensein nach dem offiziellen Teil der Tour beitragen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Update am 14.12.2016: Anreiseempfehlungen mit ÖVM:

  • 09:17 Uhr ab DD-HBf mit RE 50 Richtung Leipzig bis Bahnhof Coswig; von dort weiter mit Buslinie 400 bis Coswig, Spitzgrund – oder:
  • 08:42 Uhr ab Körnerplatz mit Buslinie 63 bis Spenerstraße; von dort 08:55 Uhr weiter mit Tramlinie 4 bis Coswig, Haltestelle Zentrum/ Börse; von dort weiter mit Buslinie 400 bis Coswig, Spitzgrund.

Natursamstag Juli: Hohe Berge, kühle Täler, wilde Schluchten

Am Samstag, den 16.07.2016 führt Annerose Blümel vom Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. durch die schönsten Ecken der hinteren Sächsischen Schweiz. Die Strecke ist circa 14 km lang; wir gehen von einer Dauer von fünf Stunden aus. Festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung werden empfohlen, doch besteht auch eine Einkehrmöglichkeit. Wir treffen uns in Hinterhermsdorf am Haus des Gastes; die genaue Treffzeit wird bei der Anmeldung bekanntgegeben. Anmeldung erbeten unter as.bluemel@web.de oder telefonisch unter 0175-6088257. Die individuelle Anfahrt ist möglich mit dem Saxonia-Express um 8:34 Uhr ab DD-Hbf; Treff um 8.15 Uhr an der Anzeigetafel vor den Bahnsteigen.

Natursamstag Januar: Laubgehölze im Winter – ein naturkundlicher Parkrundgang

Am 17. Januar 2015 lädt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. zum ersten Natursamstag in diesem Jahr ein. Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Claudia Walczak leitet eine Entdeckungsreise durch den winterlichen Großen Garten in Dresden. Dabei gilt das besondere Augenmerk dem Winterschlaf der Natur. Unter anderem geht sie der Frage nach, woran man einen Laubbaum erkennen kann, wenn er keine Blätter hat. Interessierte treffen sich um 10:00 Uhr am Eingang Tiergartenstraße/ Querallee, Haltestelle der Linien 9, 13 und 75, wo die Führung nach zwei Stunden wieder endet. Die Strecke ist ca. 4 km lang. Wer kann, der sollte eine Lupe mitbringen.

Natursamstag September: Des Kaisers Land und des Königs Natur

Naturbegeisterte und Geschichtsinteressierte können sich auf den nächsten Natursamstag des Vereins Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. freuen. Axel Friebe (0173/1757161) und Christoph Moormann (0162/3874134) führen durch das Schönfelder Hochland zwischen Napoleonstein und Friedrichsgrund. Dabei wird die Landschaft gleich in mehrerer Hinsicht erkundet: Auf der ungefähr 12 km langen Strecke kommt Wissenswertes zur Geschichte, Natur und Landnutzung zur Sprache. Interessierte treffen sich am 20. September um 9.30 h am Gasthof Weißig der Bautzner Landstraße (Haltestelle der Buslinie 61). Die Wanderung endet ungefähr um 15.00 h in Dresden- Pillnitz.

Natursamstag August: Von der Schönheit und Vielfalt des Heidewaldes

Am 16. August 2014 findet der nächste Natursamstag des Vereins Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. statt. Frank Siegert führt durch unterschiedliche Waldlebensräume des Heidegebietes um Dresden- Klotzsche und erläutert die Schönheit, Vielfalt und Anpassungsfähigkeit der Waldnatur.

Die Strecke ist ca. 5 km lang. Interessierte treffen sich um 10:00 Uhr in Dresden- Klotzsche an der Haltestelle “Zur Neuen Brücke” der Linie 7. Dort endet die Wanderung gegen 13:00 Uhr.

 

 

 

 

 

 

Natursamstag Juli: Durch alte Dörfer, Steinbrüche und Gründe im Norden Pirnas

Am 19. Juli 2014 führt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. den nächsten Natursamstag durch. Naturbegeisterte sind herzlich dazu eingeladen, eine alte Kulturlandschaft am Rande des Elbsandsteingebirges kennenzulernen. Die wildromantische Strecke ist ca. 12 km lang. Natur- und Landschaftsführerin Ulrike Schwenke (Tel.: 03501/582858) leitet die ca. fünfstündige Wanderung, die um 10:00 Uhr am Hauptplatz Pirna- Copitz beginnt und dort auch wieder endet. Interessenten sollten auf Kleidung achten, die der Witterung entspricht. Trittsicherheit ist erforderlich.

Natursamstag März: Auf den Spuren Caspar David Friedrichs – Variationen zum Malerweg

Am 15. März lädt der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. erneut zu einem kostenfreien “Natursamstag” ein und setzt damit seine beliebte Veranstaltungsreihe fort. Ralf Schmädicke (Tel. 01570-3344577) folgt dem berühmten Malerweg zwischen Krippen, Krippengrund und Wolfsberg, der romantische Maler einst inspirierte.

Im Laufe der Wanderung ergeben sich famose Blicke auf besonders markante Felsformationen der Sächsischen Schweiz. Die Strecke ist circa 20 km lang; bis zu 600 Höhenmetern werden überwunden. Die Tour beginnt um 10.30 Uhr am Bahnhof Krippen und endet dort gegen 16.30 Uhr. Es wird dazu geraten, Verpflegung mitzunehmen. Eine Einkehr unterwegs mit gemütlichem Beisammensein ist eventuell möglich.

Teilnehmern aus Dresden wird die Anreise mit der S-Bahn S 1 empfohlen. Bitte beachten Sie jedoch die Fahrplanänderungen am 15.03.2014; zwischen Pirna und Bad Schandau – teilweise auch bis Schöna – besteht Schienenersatzverkehr. Sie erreichen den Treffpunkt pünktlich mit der S-Bahn S 1 08:29 Uhr ab Dresden-HBf – vorherige Einsteigepunkte entsprechend früher – und mit dem Schienenersatzverkehr 08:59 Uhr ab Pirna-Busbahnhof. Die Übergangszeit in Pirna beträgt planmäßig 9 Minuten. Ab Bad Schandau- Nationalparkbahnhof besteht um 10:03 Uhr eine Zugverbindung zum Bahnhof Krippen.

 

Neuer Lehrgang für Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer in Sachsen geplant

Wie die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur- und Umwelt (LaNU) mitteilt, ist für das Jahr 2014 ein neuer Ausbildungskurs für Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) in der Region Dresden und Umland geplant. Insgesamt stehen dafür mindestens 16 und maximal 20 Plätze für Interessenten zur Verfügung. Nach erfolgreich bestandener Prüfung und Zertifizierung werden die neuen ZNL als Botschafter ihrer Region naturinteressierte Einheimische und Gäste durch die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft der sächsischen Landeshauptstadt und ihres Umlandes führen. Der Verein Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. steht den Interessenten im Vorfeld – und natürlich nach erfolgter Zertifizierung – als Ansprechpartner zur Verfügung und freut sich schon jetzt auf neue, aktive Mitstreiter. Interessenten melden sich bitte beim Vorstand des Vereins oder direkt bei der Akademie der LaNU.

Naturführer Sachsen: Mitgliedsbeitrag für Fördermitglieder gesenkt

Bevor es gleich um die Zukunft des Vereins Natur- und Landschaftsführer Sachsen e.V. geht, seien kurze Blicke in die Gründungsphase (1.) und in den Spiegel (2.) gestattet:

(1.) Als im Frühsommer 2010 die Entscheidung zur Vereinsgründung reifte, waren sich die in der “Initiativgruppe ZNL” vereinten Naturführerinnen und -führer einig, dass ein gemeinnütziger Verein entstehen solle. Die Idee einer gewerkschaftsähnlichen, reinen Interessenvertretung wurde verworfen. Der neu zu gründende Verein sollte von Anfang an offen für Jedermann und -frau sein. Auf Basis dieser übereinstimmenden Willensbekundung wurden in der Gründungssatzung zwei Mitgliedschaftsmodelle verankert:

  • a) die ordentliche Mitgliedschaft für zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) und Leute mit mindestens vergleichbarer Qualifikation und
  • b) die Fördermitgliedschaft für alle anderen natürlichen und juristischen Personen. Fördermitglieder sind ordentlichen Mitgliedern mit Ausnahme des Stimmrechts in der Mitgliederversammlung gleichgestellt.

(2.) Gegenwärtig gehören dem Verein 22 ordentliche Mitglieder an. Das ist, gemessen an der Zahl der ausgebildeten und davon wiederum der mehr oder weniger regelmäßig öffentlich führenden sächsischen ZNL, eine achtbare Größenordnung. Fördermitglieder gibt es jedoch bisher nicht. Was es aber gibt, ist eine interessante und wachsende Anzahl von “Stammteilnehmern” an den öffentlichen Veranstaltungen des Vereins. Dieser “Stamm” trägt nicht unerheblich zur öffentlichen Wahrnehmung des Vereins und seiner aktiven Mitglieder bei. Das ist wunderbar und dafür gibt es von dieser Stelle aus ein herzliches “Dankeschön”!

Und nun in aller gebotenen Kürze ein Blick in die Zukunft: Es gibt interessante Pläne für eine Ausweitung des Leistungsspektrums des Vereins. Dazu gehören u.a. folgende Angebote:

  • eintägige, grenzüberschreitende naturkundliche Wanderungen durch Sachsen (D), Nordböhmen (CZ) und Niederschlesien (PL);
  • mehrtägige naturkundliche Wanderungen mit Exkursionscharakter durch NATURA-2000-Gebiete und nationale Schutzgebiete in Sachsen, Deutschland & Anrainerstaaten & Insel Mallorca.

Dafür wünschen sich Verein und Mitglieder neue, engagierte Mitstreiter. Wir wünschen sie uns nicht nur, wir brauchen sie. Denn wir wollen auch in Zukunft gemeinnützig sein und bleiben. Um die Hemmschwelle für uns nahe stehende “Stammteilnehmer”, natürliche und juristische Personen und andere Freunde der Natur zu senken, hat die Mitgliederversammlung des Vereins unlängst die Senkung des Beitrages für Fördermitglieder beschlossen. Der Jahresbeitrag für alle Mitgliedschaftsmodelle beträgt ab 2013 einheitlich 36 € und ist als Spende an den gemeinnützigen Verein steuerlich absetzbar. 36 € im Jahr, das sind  3 € pro Monat für eine richtig gute Sache: Naturschutz und Heimatkunde – erlebnisorientiert in kleinen Gruppen abseits des Massentourismus – ohne Leistungsdruck, aber immer unter sachkundiger Leitung eines zertifizierten Natur- und Landschaftsführers.